Home
Aktuelles
Geschichte
Johannislehn heute
Stiftungsorgan
Fördermaßnahmen
Datenschutz
English Version
Kontakt
Impressum
Sitemap

Patronatstreffen 2021 - Ergebnisse

(WB)  An dem Treffen in Uelzen nahmen am 11.11.21 Propst Hagen, Patron Fabian Heintze, Kompatron Walter Bellingrodt und der ehemalige Patron Horst Bellingrodt teil. Kompatron Burkhard Sievers konnte leider wegen Schwierigkeiten bei der Anreise mit der Bahn nicht rechtzeitig in Uelzen eintreffen.

13 Studierende, die ihre Bewerbungen rechtzeitig eingereicht hatten, können gefördert werden.

Die Leiterin des Uelzener Stadtarchivs, Frau Dr. Boettcher, nahm eine halbe Stunde lang an der Sitzung teil. Mit ihr zusammen sollte geklärt werden, wie es mit den Dokumenten des JL im Uelzener Stadtarchiv weitergehen kann. Ihr ist es bisher nicht gelungen, den ganzen Bestand zu sichten und zu ordnen. Um weiterzukommen, wurde mit ihr vereinbart, dass Personen aus dem Kreis der Familien und aus Uelzen gesucht werden, die Erfahrung im Umgang mit historischen Texten haben und bereit sind, für ein gewisses Entgeld die Sichtung und Katalogisierung zu übernehmen. Walter Bellingrodt würde den Einstieg in diese Arbeit begleiten. Eine wesentliche Hilfe sind die Listen der Stipendiaten und Stipendiatinnen. Lisa Kuhlmann hatte die Angaben in den beiden Investiturbüchern auf PC übertragen, Walter Bellingrodt hat diese Listen nach Familiennamen und nach Jahrgängen geordnet und auch beide Listen in einer zusammengeführt. Mit diesen Listen lassen sich die meisten Dokumente den bisher Geförderten zuordnen.

 - - - - -

 

Patronatstreffen 2020 – Ergebnisse

(WB)  Am 13. November kam das Patronat in Uelzen zusammen. Die zehn Studierenden, die ihre Bewerbungen bis zum 1. September eingereicht hatten, können alle gefördert werden. Patron Fabian Heintze hat sie inzwischen informiert.

Auf dem Patronatstreffen wurden außerdem folgende Beschlüsse gefasst:

-        Neuer zweiter Kompatron wird Burkhard Sievers, jüngster Sohn von Karl Sievers und Elisabeth Kühner. Er erhält seine Ernennung von der zuständigen niedersächsischen Verwaltungsstelle, die private Stiftungen beaufsichtigt.

-        Das Bewerbungsverfahren wurde verändert. In den letzten Jahren hatten wir einigemale mehrseitige handgeschriebene Lebensläufe erhalten. Sinnvoller erscheint uns, dass die Bewerberinnen und Bewerber von etwas schreiben, das für die eigene Familiengeschichte und für die Geschichte der vielen Familien des Johannislehns von Bedeutung sein kann. Ziel soll es sein, „viele verschiedene Bausteine für ein zeitgeschichtliches Kompendium der Familien der Johannislehns“ zu erhalten. Erläuterungen zu den erwarteten Texten stehen auf der Seite Fördermaßnahmen.

-        Die Homepage wurde ergänzt um eine Seite Datenschutz. Der Text dieser Seite ist in einfacher Sprache gehalten.

-        Das Johannislehn hat in Uelzen im Jahr 2001 das 625. Stiftungsjubiläum mit fast 100 Familienangehörigen und Freunden gefeiert (s.u.). Im Jahre 2026 erwartet uns das 650. Jubiläum. Es soll an dem Wochenende vom 15. bis 17. Mai 2026 in Uelzen oder in der Nähe von Uelzen begangen werden; der 17. Mai 1376 war der Tag der Gründung und dieser Tag fällt im Jahr 2026 günstigerweise auf einen Sonntag. Über die weiteren Planungen und die Möglichkeit, dass sich Mitglieder der Familien an den Vorbereitungen beteiligen, werden wir rechtzeitig informieren.

- - - - -

 

Anschriften aktualisieren

Im Jahr 2021 sind seit der großen Feier zum 625-jährigen Stiftungsjubiläum zwanzig Jahre vergangen. Hier ein Bild von dem Ausflug am 19.05.2001 zu der kleinen Kirche in Chüden bei Salzwedel.

Die damalige Patronin Lisa Kuhlmann, in der ersten Reihe fünfte von links, hatte in einer Festschrift die Ergebnisse ihrer historischen und genealogischen Nachforschungen zusammengestellt. Die Texte dieser Homepage sind im Wesentlichen dieser Festschrift entnommen.

Nach ihrem plötzlichen Tod im Februar 2003 übernahm Kompatron Walter Bellingrodt, Syke, die Weiterführung der Genealogie: Es muss dem Lehn möglich sein zurückzuverfolgen, ob eine Bewerberin oder ein Bewerber um ein Stipendium auch wirklich zum Kreis der berechtigten Familien gehört. Walter hat die Nachfahrenlisten des Johannislehns und der Meltzings Commende, die 1963 mit dem Johannislehn vereinigt wurde, nahezu vollständig aktualisiert.

Wichtig für das Lehn ist es aber auch, dass das Lehn in den Familien bekannt bleibt. Die Anschriftenliste, mit der Lisa Kuhlmann gearbeitet hatte, will Walter in der nächsten Zeit aktualisieren. Dazu wird er Mitglieder aus den Familien, die dem Lehn bekannt sind, um Mithilfe bitten. Es würde ihm seinen Einsatz aber auch erleichtern, wenn sich Familienmitglieder von sich aus an ihn wenden: familienforschung@stiftungjohannislehn.org

 

Feierstunde im Uelzener Rathaus am 24.04.2019

Der Wechsel in der Leitung des Johannislehns ist vollzogen. Dr. Fabian Heintze aus Hamburg hat am 1. April von Horst Bellingrodt das Amt des Patrons übernommen. Nun wurde der Stabwechsel in einer Feierstunde mit dem Uelzener Bürgermeister Jürgen Markwardt im Rathaus offiziell vollzogen.

Es wurden viele eingeladen, die mit dem Lehn in letzter Zeit zu tun hatten, auch die Stipendiatinnen und Stipendiaten der letzten 15 Jahre und über diese Familienangehörige, die sich für das Lehn interessieren. Etwa 30 Personen kamen im „Kleinen Sitzungssaal“ zusammen und wurden sehr freundlich von Jürgen Markwardt begrüßt, Bürgermeister der „Hansestadt Uelzen“, - seit drei Jahren darf sie sich so nennen. Es war besonders erfreulich, dass sich der Bürgermeister über die Geschichte des Lehns vorab umfassend informiert hatte. Er betonte, dass Uelzen nicht nur Gründungsstadt der Stiftung Johannislehn ist, sondern dass auch eine der ältesten Stiftungen Deutschlands ihren historischen und wirtschaftlichen Mittelpunkt in Uelzen hat.

Danach stellte Horst Bellingrodt das Lehn und seinen eigenen Einsatz als Patron ausführlicher vor. Er berichtete von den vielfältigen Verdiensten seiner Vorgängerin Lisa Kuhlmann um das Lehn und von dem schwierigen Beginn seines Patronats, das er nach dem plötzlichen Tod von Lisa Kuhlmann angetreten hatte.

Erika Zander und Horst Bellingrodt

Er bedankte sich bei den übrigen Mitgliedern seines Patronats, besonders bei Erika Zander, die ihr Amt als Kompatronin ebenfalls aufgeben wollte, aber auch bei Kompatron Walter Bellingrodt und bei Propst Jörg Hagen, in dessen Arbeitszimmer in der Uelzener Propstei das Patronat sich bei den jährlichen Zusammenkünften traf. Als Zeichen des Patronalswechsels übergab er ein Original der Stiftungsurkunde des Johannislehns an seinen Nachfolger Dr. Fabian Heintze.

Bürgermeister Jürgen Markwardt und der alte und der neue Patron Horst Bellingrodt und Dr. Fabian Heintze

Kompatronin Erika Zander wurde aus dem Patronat verabschiedet. Walter Bellingrodt übergab in seiner Rede ein Lehnbuch aus dem Jahr 1717 an die Uelzener Stadtarchivarin, Frau Dr. Böttcher. Das Stadtarchiv hat 2018 die meisten Dokumente aus dem Archiv des Johannislehns erhalten, wird diese katalogisieren und Interessierten für Forschungsarbeiten zur Verfügung stellen.

Am Ende bedankte sich der neue Patron Dr. Fabian Heintze beim Bürgermeister, besonders auch bei Horst Bellingrodt und Erika Zander, und lud dann zu einer historischen Stadtführung und anschließendem Essen ein.

 

 

Top
Familienstiftung Johannislehn  | info@stiftungjohannislehn.org